Im Kampf gegen die Falten

Im Kampf gegen die Falten

Die Bekämpfung der Falten ist heute ein großes Thema. Mittlerweile werden nicht nur eine Vielzahl von Cremes und anderen kosmetischen Mittelchen verwendet auch die Chirurgie kommt immer häufiger zum Einsatz. Chirurgische Eingriffe werden immer häufiger angefragt und auch die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure ist eine sehr begehrte Methode geworden. Dabei gilt die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure anhand ihrer Vorteile mit Sicherheit zu den besten und einfachsten Methoden. Hyaluronsäure ist biologisch abbaubar und wird von vielen Menschen sehr gut vertragen, das es eine Substanz ist, die in jedem Organismus vorkommt. Die Faltenunterspritzung dauert in der Regel nur einige Minuten. Die genaue Zeitangabe richtet sich nach dem Anwendungsbereich. Nach der Behandlung kann der Kunde direkt wieder in die Öffentlichkeit.

Botox gegen Hyaluronsäure – die Unterschiede

Große Beliebtheit erhält die Faltenbehandlung durch die Unterspritzung mit Hyaluronsäure. Bei dieser Behandlungsmethode werden viele unterschiedliche Varianten angeboten. Die Lachfältchen oder auch die Sorgenfältchen können dauerhaft mit dem Unterspritzen von Hyaluronsäure geglättet werden. Damit der Effekt auch dauerhaft bleibt, bekommt die Haut eine Zufuhr von Feuchtigkeit und die Anregung zum Aufbau von Kollagen.

Die Unterschiede zwischen Hyaluronsäure und Botox

Der Wirkstoff Botox wird aus Schlangengift gewonnen und besteht aus einem speziellen Bakterium. Botox wird nur als verschreibungspflichtiges Medikament angeboten. Die Funktion von Botox ist einfach erklärt. Die Inhaltsstoffe von Botox sorgen für die Lähmung der einzelnen Gesichtspartien. Dadurch können die sogenannten Mimikfalten entweder gar nicht erst auftreten oder nicht vertiefen, wenn schon vorhanden. Außerdem werden die vorhandenen Falten unterspritzt und somit geglättet. Allerdings muss auch klar sein, dass mit Botox nicht alle Falten verschwinden können. Die Unterspritzung durch Hyaluronsäure ist wesentlich besser. Die Hyaluronsäure baut sich mit der Zeit ab und hinterlässt keine Spuren im Gesicht. Während Botox nicht in allen Regionen des Gesichts gespritzt werden kann, ist das mit der Hyaluronsäure kein Problem. Hyaluronsäure besteht aus körpereignen Substanzen, die zudem sehr selten Nebenwirkungen auslösen. Bei Botox kann ein maskenähnliches Aussehen nach mehreren Behandlungen auftauchen. Dieser Effekt bleibt mit Hyaluronsäure komplett ausgeschlossen. Die Behandlung mit Botox hält etwa drei bis sechs Monate an und eine Behandlung mit Hyaluronsäure hält zwischen vier und sechs Monaten.

Die Kosten für eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Die Kosten für eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure sind unterschiedlich und variieren von Arzt zu Arzt. In der Regel muss der Kunde zwischen 230 € und 1000 € einplanen. Die Kosten berechnen sich ganz einfach aus der Hyaluronsäuremenge, der Qualität und den Arztkosten. Gerade bei einer Behandlung mit viel Hyaluronsäure ist die Behandlung kostenintensiver als mit weniger. Sehr beliebt ist das Aufspritzen unter den Augen, das Entfernen der sogenannten Furche. Die Aufspritzung hält in der Regel zwischen 6 und 8 Monaten.

Die Meotherapie

Eine ganz andere Behandlung ist die Meotherapie. Die Meotherapie hat ihren Ursprung in Frankreich und bedeutet einfach „in der Mitte“. Unterschiedliche Wirkstoffe werden in kleineren Dosierungen unter die Haut gespritzt. Zu den beliebtesten Wirkstoffen zählt Hyaluronsäure. Die Wirkstoffe wirken wie eine innere Feuchtigkeitsmaske. Die Trockenheitsfältchen verschwinden sehr schnell, die Haut glättet sich und das Gesicht bekommt ein neues jugendliches Strahlen. Bei der Meotherapie reicht eine Behandlung nicht aus. Für einen guten Effekt müssen innerhalb von vier Wochen mehrere Behandlungen durchgeführt werden. Aber auch dann ist das Ergebnis nicht dauerhaft. Nach etwa 6 bis 7 Monaten muss die Behandlung wiederholt werden. Allerdings ist die Meotherapie recht kostengünstig und liegt zwischen 230 € und 500 €.

Nebenwirkungen durch die Hyaluron Faltenunterspritzung

Nebenwirkungen sind bei einer Faltenunterspritzung mit dem Hyaluron-Wirkstoff recht selten. Das liegt daran, dass Hyaluron auch im Körper vorhanden ist und somit nur beigespritzt wird. Natürlich können in seltenen Fällen Schwierigkeiten auftreten, darunter vielleicht Hautreizungen oder andere allergischen Reaktionen. Allerdings verschwinden diese kleinen Nebenwirkungen nach ein paar Tagen. Bei der Faltenunterspritzung wird mit einer Injektion die Hyaluronsäure eingefüllt. Bei den Einstichen können eventuell Schwellungen oder kleine blaue Flecke entstehen. Auch diese verschwinden nach spätestens ein paar Tagen. Dadurch, das blaue Flecken entstehen können, sollte vor der Faltenunterspritzungen auf die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten oder Aspirin verzichtet werden.

Bei dem Aufspritzen einer kleinen Furche der Haut können kleine Knötchen entstehen. Gerade bei tiefergehenden Behandlungen treten sie auf. Diese können aber leicht wegmassiert werden. Bei einer Faltenunterspritzung mit Hyaluron muss drei Tage nach der Behandlung auf dem Rücken geschlafen werden, um den Aushärtungsprozess der Säure nicht zu beeinflussen. Das Verrutschen der Säure kann am besten mit einem Nackenhörnchen unterstützt werden.

Trotz der Maßnahmen können trotzdem kleine Knötchen auftreten, dann kann aber die Hyaluronidase eingesetzt werden, um die Knötchen aufzulösen. Das ist ein wichtiger Aspekt, denn bei einer Unterspritzung mit Eigenfett können Knötchen oder andere Nebenwirkungen nicht so einfach entfernt werden.

Zu den bekanntesten Herstellern, die Hyaluronsäure für die Faltenunterspritzung anbieten, gehören Belotero, Juverderm und Restylane.

Wichtig: Eine Behandlung sollte nur von Fachpersonel durchgeführt werden, auch wenn die Hyaluronpräparate selbst gekauft wurden.

Fazit: Nur ein erfahrener Chirurg sollte eine Faltenunterspritzung mit dem Hyaluron-Wirkstoff durchführen. Die Faltenunterspritzung wird in einer Behandlung in wenigen Minuten durchgeführt und hält bis zu 8 Monaten. Die Kosten für eine Behandlung liegen zwischen 230 und 1000 Euro. Die Kosten werden auch der Menge des Hyalurons, die Arztbehandlung und die Qualität der Säure berechnet. Die Faltenunterspritzung sorgt dafür, dass Falten geglättet werden, die Haut Feuchtigkeit bekommt und strahlend aussieht. Durch die Natürlichkeit der Hyaluronsäure baut sie sich ohne Schwierigkeiten mit der Zeit ab und somit sind kaum Nebenwirkungen zu erwarten.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen